english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT

Technische, wirtschaftliche, soziale und politische Folgen durch den Rückbau eines Kernkraftwerks auf regionaler und lokaler Ebene - Analyse aktueller Beispiele in Baden-Württemberg zur Erstellung eines Zukunftsmodells (FoRK)

Technische, wirtschaftliche, soziale und politische Folgen durch den Rückbau eines Kernkraftwerks auf regionaler und lokaler Ebene - Analyse aktueller Beispiele in Baden-Württemberg zur Erstellung eines Zukunftsmodells (FoRK)
Ansprechpartner:

Prof. Dr. Caroline Kramer
Prof. Dr. Sascha Gentes

Simon Kretz 

Förderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Starttermin:

2013

Endtermin:

2015

Technische, wirtschaftliche, soziale und politische Folgen durch den Rückbau eines Kernkraftwerks auf regionaler und lokaler Ebene (FoRK)

Der Ausstieg aus der Kernenergie wird Deutschland auch in den kommenden Jahrzehnten beschäftigen. Darüber hinaus werden sich die bislang im Kernkraftwerk beschäftigten Unternehmen, die Bevölkerung und die Gemeinde auf die Situation nach dem Betrieb einstellen müssen. Insgesamt gilt es zu untersuchen, welche endogenen und exogenen Faktoren durch den Rückbau eines Kernkraftwerks beeinflusst werden. Als Folge sind Ursache-Wirkung-Beziehungen in Bezug auf die lokalen und regionalen Auswirkungen zu untersuchen und Maßnahmen abzuleiten.

Ziel des Forschungsprojektes
Das Ziel des Forschungsprojektes ist die Untersuchung der Auswirkungen des Rückbaus von kerntechnischen Anlagen in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Hierbei werden sowohl regionale als auch lokale Auswirkungen betrachtet.
Um verschiedene Gesetzgebungen auf Landesebene zu erfassen, werden zwei Bundesländer einbezogen. Hierzu zählen Baden-Württemberg und Hessen mit den Standorten Karlsruhe, Neckarwestheim, Philippsburg und Biblis.
Mit diesem Forschungsprojekt soll ein Modell zukünftiger Stilllegungen entwickelt werden, welches unter Vorgabe bestimmter Randbedingungen eine Prognose der möglichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen für die Bevölkerung und die Industrie ermöglicht.

Die Projektleitung wird vertreten durch das Institut für Geographie und Geoökologie, Lehrstuhl Humangeographie von Prof. Dr. Caroline Kramer, unterstützt durch das Institut für Technologie und Management im Baubetrieb, Lehrstuhl Technologie und Management des Rückbaus kerntechnischer Anlagen von Prof. Dr.-Ing. Sascha Gentes.

 

ENGLISH VERSION

Technical, economical, social and political consequences of decommissioning of nuclear facilities at regional and local level (FoRK)

The German directive of phasing out nuclear energy will occupy Germany in the coming decades. Beyond it, the up to now employed companies in the nuclear power plants, their employees, the population and the municipality should now prepare themselves to deal with a new situation after shut-down of nuclear power plants.
The Institute of Technology and Management for Decommissioning of Nuclear Facilities sees the necessity to investigate both the exogenous and endogenous factors which could be influenced by the decommissioning of the nuclear power plants. As a result a cause-effect -relations model has to be developed concerning both the local and regional effects and to derive measures.

Goals of the research project
The aim of the research project is the investigation of technical, economical, social and political consequences of the decommissioning of nuclear facilities at regional and local level.
To grasp different legislations at state level, the research team will investigate two federal states, namely the state of Baden Württemberg and state of Hessen especially in the following regional:
In the State of Baden Württemberg, City of Karlsruhe, Community of Neckarwestheim, Obrigheim and Philippsburg. In the State of Hessen, Community of Biblis.
With this research project, a model for the future decommissioning should be developed, which allows a forecast for economical and social consequences of decommissioning of nuclear power plants under certain conditions for the population and industry.

The research project (FoRK) is a cooperation between Institute for Geography and Geoecology, Chair of Human Geography, led by Prof. Dr. Caroline Kramer and Institute for Technology and Management for Construction, Chair of Technology and Management for the Decommissioning of Nuclear Facilities led by Prof. Dr.-Ing. Sascha Gentes.