Institut für Geographie und Geoökologie (IFGG)
Kramer

Prof. Dr. Caroline Kramer

  • Forschung, Lehre, Leitung
  • Gruppe: Gesellschaft
  • Sprechstunden: mittwochs, 14-16 Uhr (vorherige Anmeldung über das Sekretariat)
  • Raum: Geb. 10.50, Raum 801/802
  • Tel.: +49 721 608-43728
  • Fax: +49 721 608-46927
  • caroline kramerAib4∂kit edu
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
    Institut für Geographie und Geoökologie
    Kaiserstr. 12
    76131 Karlsruhe
    Germany

Caroline Kramer

Lehrstuhl für Humangeographie und Geoökologie

Themen

  • Stadtgeographie
  • Zeitgeographie
  • Bildungsgeographie
  • Gender unter dem Aspekt Stadt-/Raum-/Regionalplanung
  • Verkehrsgeographie
  • Methoden der empirischen Sozialforschung

Aufgaben

  • Forschung Humangeographie
  • Lehre Humangeographie und Humanökologie
  • Zensuskommission

Lebenslauf

Beruflicher Werdegang

seit 2008 W3-Professur für Geographie und Geoökologie der Universität Karlsruhe
2007 - 2008 Vertretung des Lehrstuhls Humangeographie der Universität Karlsruhe
2006 - 2007 Vertretung des Lehrstuhls Sozialgeographie am Department für Geographie der Ludwig-Maximilians-Universität München
2006 Vertretung des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Sozialgeographie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2000 - 2003  Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit dem Thema: „Räumliche Disparitäten in der individuellen Zeitverwendung – Wechselwirkungen zwischen räumlichem Kontext und individueller Zeitverwendung, insbesondere der Zeit für Mobilität“  
1994 - 2004 Wissenschaftliche Angestellte am Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen in der Abteilung Soziale Indikatoren
1992 - 1993 Postdoc-Stipendium (HSPII) am Zentrum für Umfragen Methoden und Analysen (ZUMA e.V.) in Mannheim  

Ausbildung

2004 Habilitation im Fach Geographie an der Fakultät für Chemie und Geowissenschaften der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
1991 Promotion im Fach Geographie an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg mit dem Thema „Die Entwicklung des Standortnetzes von Grundschulen im ländlichen Raum – Vorarlberg und Baden-Württemberg im Vergleich”
1987 Erstes Staatsexamen in Geographie
1986 Erstes Staatsexamen in Germanistik
1980 - 1987 Studium der Fächer Geographie und Germanistik für Lehramt an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg

Gremienarbeit

  • Federführende Herausgeberin der Zeitschrift "Berichte. Geographie und Landeskunde"
  • Mitglied im Kuratorium des Leibniz Instituts für Landerkunde (IfL) (seit 2016)
  • Mitglied im Kuratorium der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) (seit 2018)
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Verbands für Geographie an deutschsprachigen Hochschulen und Forschungseinrichtungen (VGDH)
  • Leitung des Arbeitskreises "Zeitgerechte Stadt" (gemeinsam mit Prof. Dr. Dietrich Henckel) der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) (2014-2018)
  • Vorstand des Heidelberger Instituts für Interdisziplinäre Frauenforschung (HIFI e.V.) (Vor­stand von 1991 bis 2001 und seit 2007 mit Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink (Frankfurt))
  • Mitglied der Kommission zur wissenschaftlichen Beratung der amtlichen Statistik und der Bundesregierung zum Zensus 2011 ("Zensuskommission")
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG)
  • Mitglied des Verbands der Geographen an Deutschen Hochschulen (VGDH)
  • Mitglied der Heidelberger Geographischen Gesellschaft e.V. (HGG)
  • Mitglied der Sektion 'Methoden der Empirischen Sozialforschung' der Deutschen Gesell­schaft für Soziologie
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Stiftung für Frauen- und Ge­schlech­terforschung
  • bis 06/09 Sprecherin des Arbeitskreises Bildungsgeographie der Deutschen Gesellschaft für Geogra­phie (zusammen mit PD Dr. Manfred Nutz (Köln) seit 1998, bzw. mit Dr. Tim Freytag seit 2004). Organisation mehrerer Arbeitskreissitzungen (Mannheim 2000, Bregenz 2002, Frankfurt 2003, Geographentage (Hamburg 1999, Leipzig 2001, Frankfurt 2003, Bern 2003) Dort­mund 2004, München 2005, Luxemburg 2008, Bad Herrenalb 2009, Fachsitzung Geographentag Trier 2005)

 

Projekte

2019-2021 Projekt (gemeinsam mit K. Gothe/IESL): Daheim Unterwegs: informiert und nachhaltig Leben und mobil Sein.
2012-2020 BMBF-Projekt: Lehramt Geographie PLUS: Entwicklung und Betreuung eines Lehrprogrammes zur Verbindung des Lehramtsstudiums mit Forschung am KIT und Praxisfeldern der Geographie.
2013-2015 BMBF-Projekt (gemeinsam mit S. Gentes/TMB): 'Technische, wirtschaftliche, soziale und politische Folgen durch den Rückbau eines Kernkraftwerks auf regionaler und lokaler Ebene - Analyse aktueller Beispiele in Baden-Württemberg zur Erstellung eines Zukunftsmodells'.
2011 Drittmittelprojekt (gemeinsam mit C. Mager/KIT): 'Evaluation von FORUM Young Migrant Talents 2010/2011 im Rahmen des XENOS Projekts Stuttgart/Berlin.
2009-2013 DFG-Projekt (gemeinsam mit J. Vogt/KIT): Brain Drain aus Entwicklungsländern: Mobilitätsstrukturen von Hochqualifizierten am Beispiel von Nigeria.
2009-2012 DFG-Projekt (gemeinsam mit C. Pfaffenbach/ RWTH Aachen): 'Deutsche Städte im demographischen Wandel. Wohnstandorte und Lebenskonzepte der künftigen Seniorinnen und Senioren'.

2008

Tagung "Frauen ab 50 im Spannungsfeld von individuellen Bedürfnissen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen" im Juli 2008 (zusammen mit Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink, Universität Frankfurt) am Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg zusammen mit dem Heidelberger Institut für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (HIFI) e.V. finanziert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

2006/2007

DFG-Projekt (gemeinsam mit C. Pfaffenbach, Universität Bayreuth/ RTHW Aachen): 'Aus­wirkungen des demographischen Wandels und neuer Lebenskon­zepte für das Alter auf die Raumstrukturen einer Großstadtregion am Beispiel von München'

2005/2006

Leiterin des Projekts des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend an der LMU München (Projektpartner: Gesellschaft für Politik- und Sozialforschung mbH, München): 'Begleitforschung zum Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG): Regionale Profile - Exploration von Potentialen'.

2002/2003

Tagung „FREI-Räume und FREI-Zeiten - Raumnutzung und Zeitver­wendung im Geschlechterverhältnis“ am Internationalen Wissen­schafts­forum der Universität Heidelberg zusammen mit dem Geogra­phischen Institut der Universität Heidelberg und dem Heidelberger In­stitut für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (HIFI) e.V. finan­ziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

2000-2003

Habilitationsstipendium der DFG zum Thema „Räumliche Disparitäten in der individuellen Zeitverwendung - Wechselwirkungen zwischen räum­lichem Kontext und individueller Zeitverwendung, insbesondere der Zeit für Mobilität“ (Förderzeitraum: 3 Jahre).

2000

Expertise und Umfrage für das Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen, Rheinland-Pfalz zum Thema 'Frauenbelange in der Pla­nung' für die Region 'Rheinhessen-Nahe'.

1998

Expertise und Umfrage für das Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen, Rheinland-Pfalz zum Thema 'Frauenbelange in der Pla­nung' für die Region 'Rheinpfalz', Organisation einer Regionalkonfe­renz in Landau.

1997

Expertise zur Sicherheit von Haltestellen im ÖPNV für den Kreis Lud­wigshafen.

1995-1997

Leiterin des Projektes 'Soziale Lage und Lebensführung von Frauen - eine vergleichende regionale Analyse', im Auftrag des Ministeriums für Familie, Frauen, Weiterbildung und Kunst des Landes Baden-Württem­berg (zusam­men mit B. Blättel-Mink und A. Mischau), durchgeführt vom Heidelberger Institut für Inter­disziplinäre Frauenforschung.

1992-1993

Leiterin der 'Angst-Raum-Studie' im Auftrag der Stadt Heidelberg, durch­ge­führt vom Heidelberger Institut für Interdisziplinäre Frauenfor­schung.

1988-1991

Mitarbeiterin in einem DFG-Projekt des Geographischen Instituts der Universität Heidelberg (Prof. P. Meusburger) zum Thema 'Standorte von Kleinschulen'  (Projektlaufzeit: 3 Jahre).

 

Eine ausführliche Liste der Publikationen, Vorträge, Projekte und wissenschaftlichen Tätigkeiten steht hier als pdf-Datei zur Verfügung.

Publikationen


2016
Kramer, C.; Pfaffenbach, C. (2016). Should I stay or should I go? Housing preferences upon retirement in Germany. Journal of housing and the built environment, 31 (2), 239–256. doi:10.1007/s10901-015-9454-5
2015
Dittrich-Wesbuer, A.; Kramer, C.; Duchêne-Lacroix, C.; Rumpolt, P. (2015). Multi-Local Living Arrangements: Approaches to Quantification in German Language Official Statistics and Surveys. Tijdschrift voor economische en sociale geografie, 106 (4), 409–424. doi:10.1111/tesg.12160
Kürner, F.; Kramer, C.; Klüver, H.; Norra, S. (2015). Combining Actor-Network Theory and the Concept of Ecosystem Services to Assess the Development of Arctic Shipping Routes. International Journal of Actor-Network Theory and Technological Innovation, 7 (2), 18 S. doi:10.4018/ijantti.2015040101
Wood, G.; Hilti, N.; Kramer, C.; Schier, M. (2015). A Residential Perspective on Multi-Locality: Editorial. Tijdschrift voor economische en sociale geografie, 106 (4), 363–377. doi:10.1111/tesg.12158
2014
Bräunche, E.; Kramer, C.; Ludäscher, P.; Zibat, A.; Wiktorin, D. (2014). Vorwort. Atlas Karlsruhe : 300 Jahre Stadtgeschichte in Karten und Bildern. Hrsg.: E.O. Bräunche, 6–7, Emons-Verl., Köln.
Dittrich-Wesbauer, A.; Kramer, C. (2014). Heute hier - morgen dort. Residenzielle Multilokalität in Deutschland. Geographische Rundschau, 66 (11), 46–52.
Freytag, T.; Jahnke, H.; Kramer, C. (2014). Bildung und Region: Eine Expertise aus bildungsgeographischer Perspektive. Leibniz-Institut für Bildungsverläufe, Bamberg.
Hoppe, A.; Kramer, C. (2014). Baden und Württemberg - eine Nachbarschaft. Atlas Karlsruhe : 300 Jahre Stadtgeschichte in Karten und Bildern. Hrsg.: E.O. Bräunche, 226–227, Emons-Verl., Köln.
Kramer, C.; Krieg, A. (2014). Breit gefächert: Lesestadt Karlsruhe. Atlas Karlsruhe : 300 Jahre Stadtgeschichte in Karten und Bildern. Hrsg.: E.O. Bräunche, 204–205, Emons-Verl., Köln.
Kramer, C.; Mager, C. (2014). Regionale Strahlkraft des KIT. Atlas Karlsruhe : 300 Jahre Stadtgeschichte in Karten und Bildern. Hrsg.: E.O. Bräunche, 202–203, Emons-Verl., Köln.
Kramer, C.; Mager, C.; Neuer, B. (2014). Hochschullandschaft Karlsruhe. Atlas Karlsruhe : 300 Jahre Stadtgeschichte in Karten und Bildern. Hrsg.: E.O. Bräunche, 194–201, Emons-Verl., Köln.
Kramer, C.; Maier, A. (2014). Das Fest. Atlas Karlsruhe : 300 Jahre Stadtgeschichte in Karten und Bildern. Hrsg.: E.O. Bräunche, 222–223, Emons-Verl., Köln.
Wiktorin, D.; Bräunche, E. O.; Ludäscher, P.; Kramer, C. (2014). Atlas Karlsruhe : 300 Jahre Stadtgeschichte in Karten und Bildern. Emons-Verl., Köln.
2013
Kramer, C.; Mager, C. (2013). Straßburg - Stadt an der Grenze. Geographische Rundschau, 65 (5), 20–27.
2012
Kramer, C. (2012). Alles hat seine Zeit die Time Geography im Licht des Material Turn. Anthologie zur Sozialgeographie. Hrsg.: N. Weixlbaumer, 83–105, Institut für Geographie und Regionalforschung, Wien.
2010
Kramer, C.; Nutz, M. (2010). Bildung und Kultur. Deutschlandatlas. Unser Land in 200 thematischen Karten. Hrsg.: D. Hänsgen, 85–104, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt.
2009
Blattel-Mink, B.; Kramer, C.; Mischau, A. (2009). Disciplinary cultures on higher education: looking behind the mirror of gender "neutrality". Equal Opportunities International, 28 (1).
Kramer, C. (2009). ’Taxi Mama’ und noch mehr: Wegezeiten für Haushalt und Kinderbetreuung. Zeit für Beziehungen? Zeit und Zeitpolitik für Familien. Hrsg.: M. Heitkötter, 319–347, Barbara Budrich Verlag.
Kramer, C.; Blättel-Mink, B. (2009). Doing Aging - Weibliche Perspektiven des Älterwerdens. Doing aging - weibliche Perspektiven des Älterwerdens. Hrsg.: B. Blättel-Mink, 9–18, Nomos, Baden-Baden.
Kramer, C.; Nutz, M. (2009). Bildung und Kultur. Deutschlandatlas, 63, 85–104, Institut für Länderkunde, Leipzig/ Darmstadt.
Kramer, C.; Pfaffenbach, C. (2009). Persistence Preferred - on Future Residential (Im)Mobility among the Generation 50plus. Erdkunde, 63 (2), 161–172.
Kramer, C.; Pfaffenbach, C. (2009). ’Jetzt brauch’ ich keinem mehr zu gefallen, nur noch mir’ - Wohnwünsche, Lebensstile und Altersbilder der Generation 50plus in einer Genderperspektive. Doing aging - weibliche Perspektiven des Älterwerdens. Hrsg.: B. Blättel-Mink, 19–34, Nomos, Baden-Baden.
2008
Kramer, C. (2008). Raum und Zeit - Zeitgeographie. Humangeographie. Hrsg.: P. Knox, 27, 303–308, Spektrum Akad. Verl., Heidelberg.
Kramer, C. (2008). Staying young while growing old - the Munich region as the home of its future senior citizens. Vortrag beim 31. International Geographical Congress "Building together our territories", August 12th -15th 2009, Tunis.
Kramer, C. (2008). Wesentliche Strukturen und Trends des demografischen Wandels in den Städten Deutschlands. Demographie - Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Demographie e.V., 7 (13), 14–18.
Kramer, C. (2008). "Taxi Mama" und noch mehr: Wegezeiten für Haushalt und Kinderbetreuung. Zeit für Beziehungen? Zeit und Zeitpolitik für Familien. Hrsg.: M. Heitkötter, 319–347, Budrich, Opladen.
Kramer, C. (2008). Wann kauft wo die "Nonstopgesellschaft" ein? Eine Analyse der Zeitverwendung für Einkaufswege und ihrer Entwicklung im vergangenen Jahrzehnt. Handel und Verkehr, Mobilität und Konsum. Hrsg.: M. Achen, 85–104, Verl. MetaGIS Infosysteme, Mannheim.
Kramer, C. (2008). Wann kauft wo die ’Nonstopgesellschaft’ ein? Eine Analyse der Zeitverwendung für Einkaufswege und ihrer Entwicklung im vergangenen Jahrzehnt. Handel und Verkehr, Konsum und Mobilität. Hrsg.: M. Achen, 85–104, MetaGIS, Mannheim.
Kramer, C.; Mischau, A. (2008). Sozialberichterstattung: Frauenberichte oder ein "gegenderter" Datenreport. Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung: Theorie, Methoden, Empirie. Hrsg.: B. Kortendiek, 384–391, VS, Verl. für Sozialwiss. Wiesbaden.
Kramer, C.; Pfaffenbach, C. (2008). Lebenskonzepte der Generation 50plus in einer Großstadtregion und ihre Erwartungen an ihr räumliches und soziales Umfeld am Beispiel von München. Demographie - Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Demographie e.V., 7 (13), 13–14.
2006
Kramer, C.; Nutz, M. (2006). Räumliche Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Bildungs- und Erziehungswesen. Demographische Trends in Deutschland. Folgen für Städte und Regionen. Hrsg.: P. Gans, 192–220, Akad. f. Raumforschung u. Landesplanung, Hannover.
2004
Kramer, C. (2004). Verkehrsverhalten und Mobilität. Alltag in Deutschland - Analysen zur Zeitverwendung. Hrsg.: Statistisches Bundesamt, 23–38, Selbstverlag, Wiesbaden.
Kramer, C.; Mischau, A. (2004). Sozialberichterstattung: Frauenberichte oder ein "gegenderter" Datenreport?. Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung: Theorie, Methoden, Empirie. Hrsg.: R. Becker, 384–391, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden.
2002
Kramer, C. (2002). Bildungsgerechtigkeit in Deutschland?. Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland. Bd. 6 Bildung und Kultur. Hrsg.: A. Mayr, 46–47, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg/Berlin.
2001
Kramer, C. (2001). Zeit und Raum - Zeit für Raum? Räumliche Disparitäten in der individuellen Zeitverwendung - ein Forschungsprojekt. Zeitbudget in Deutschland - Erfahrungsberichte der Wissenschaft. Hrsg.: M. Ehling, 19–43, Metzler-Poeschel, Stuttgart.
2000
Blättel-Mink, B.; Kramer, C.; Mischau, A. (2000). The Attitudes of Women Towards the Compatibility of Family and Employment. The Meaning of Social Situation for the Idea of Gender Roles. Equal opportunities international, 19 (1), 1–11.
Kramer, C. (2000). Regionale Disparitäten im Bildungswesen - objektive und subjektive Indikatoren zur regionalen Ungleichheit. Solidarität, Lebensformen und regionale Entwicklung. Hrsg.: H. Bertram, 163–198, Opladen.