Machbarkeitsstude "Redynamisierung Rastatter Rheinaue"

  • Ansprechpartner:

    Christian Damm

  • Förderung:

    Regierungspräsidium Karlsruhe

  • Partner:

    SJE Ecohydraulic Engineering GmbH (Stuttgart)

    Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)

     

  • Starttermin:

    01/2019

  • Endtermin:

    12/2020

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat zum Januar 2019 das KIT-Aueninstitut mit der Durchführung der „Machbarkeitsstudie zur Redynamisierung der Rastatter Rheinaue“ beauftragt. Gegenstand der Untersuchungen ist die Erarbeitung fachlicher Grundlagen, mit denen sich eine erste Einschätzung über die Machbarkeit von Maßnahmen treffen lässt, die über die verbesserte hydraulische Anbindung der rezenten Rheinaue im NSG Rastatter Rheinaue zur Wiederherstellung standorttypischer, auenbildender Prozesse beitragen. Die Studie wird vom KIT-Aueninstitut als Projektkoordinator und fachlichem Bearbeiter der ökologischen Fragestellungen des Projektes, dem Büro SJE Ecohydraulic Engineering GmbH (Stuttgart) für die hydronumerischen Berechnungen und der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) für die Bearbeitung der Berechnungen und Bewertungen der schifffahrtlich relevanten Belange v.a. im Hauptgerinne des Rheins bearbeitet.