Konzeption zur naturschutzfachlichen Aufwertung von Baggerseen am Oberrhein

  • Ansprechpartner:

    Christian Damm

  • Förderung:

    Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg

  • Starttermin:

    04/2021

  • Endtermin:

    03/2024

Baggerseen und ihr Umfeld stellen als anthropogene Sonderstandorte in unserer ausgeräumten und stark nutzungsgeprägten Landschaft Refugien für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen dar. Die Besonderheit liegt in der engen Nachbarschaft von Wasser- und Landlebensräume über einen weiten ökologischen Gradienten von tiefen Seen bis trockensten Rohbodenstandorten. Diese kleinräumige strukturelle Diversität macht sie zu wichtigen Hotspots der Biodiversität und Schwerpunkten des Arten- und Lebensraumschutzes. Natürliche Sukzessionsprozesse nivellieren jedoch diese Vielfalt langfristig und eine immer wieder neu zu beantwortende Frage ist die nach dem Einsatz künstlicher Störungen in einem geplanten Lebensraummanagement. Nur so können dieser Habitate immer wieder verjüngt und damit erhalten werden. Die Beurteilung des aktuellen Zustandes und Entwicklung von konkreten Managementkonzepten an vier sehr verschiedenen Kiesseen im Raum Karlsruhe ist das Thema dieses Forschungsprojektes.