Institut für Geographie und Geoökologie (IFGG)

F+E-Vorhaben: „Entwicklung der Biodiversität von Flussauen“

  • Ansprechpartner:

    Marion Werling 

  • Partner:

    Universität Duisburg-Essen, Abteilung Aquatische Ökologie
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Aueninstitut Neuburg
    Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ), Dep. Naturforschung

  • Starttermin:

    08/2013 

  • Endtermin:

    11/2015

Das Projekt behandelt räumliche Muster und die zeitliche Entwicklung der Biodiversität in den Flussauen auf verschiedenen Skalen, wobei der Schwerpunkt auf die Vielfalt der Ökosysteme, der Lebensräume und der Arten gelegt wird. Die genetische Vielfalt wird nicht untersucht.

Langzeitdatenreihen zur Entwicklung der Biodiversität von Auen sind von herausragender Bedeutung. Sie werden daher besonders intensiv betrachtet. Aber auch die räumliche Komponente und dadurch die räumliche Verteilung der Biodiversität von Auen wird untersucht.

Das Ziel des Projektes ist, die räumlichen Veränderungen und die zeitliche Entwicklung der Biodiversität in den Flussauen aufzuzeigen und die Faktoren, die für diese Veränderungen verantwortlich sind, zu identifizieren und sie mit den beobachteten Entwicklungstendenzen zu korrelieren. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, fördernde und hemmende Faktoren der Auendiversität zu identifizieren und entsprechende Planungen zu formulieren.