deutsch  | Home | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT
Portrait von Dr. Michael Zech

Dr. Michael Zech

Reseach, Teaching
Group: Soil

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Geographie und Geoökologie
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe
Germany



Michael Zech

Bodenkunde und Geomorphologie

Themen

  • Bodengeographie
  • Paläopedologie
  • Quartärforschung
  • Löss
  • Biomarker
  • Stabile Isotope
  • Geographische Schwerpunkte:
    Argentinien, Kilimandscharo, Mittel- und Südosteuropa, Zentralasien und Himalaja, NO-Sibirien

Lebenslauf

Okt 2013 -  Mar 2014
Vertretung der Professur für Bodenkunde und Geomorphologie am IFGG (KIT)
2013 Habilitation für das Fach Geoökologie an der Fakultät Biologie, Chemie und Geowissenschaften der Universität Bayreuth. Thema der Habilitationsschrift: Development, validation and application of an 18O paleoclimate proxy based on compound-specific isotope analyses of hemicellulose-derived sugar biomarkers.
Seit 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 2007 – 2011: Feodor-Lynen Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung an der Universität Novi Sad, Serbien.
2007 Promotion an der Universität Bayreuth zum Thema Zum Einsatz der Biomarker- und Stabilisotopen-Analytik in der Paläopedologie; Rekonstruktion mittel- und spätquartärer Landschafts- und Klimageschichte, mit Beispielen vom Kilimandscharo, aus NE Sibirien und NE Argentinien. Betreuer Prof. Dr. Ludwig Zöller.
2003 1. Staatsexamen in den Fächern Biologie und Chemie (LAGym) an der LMU München.

Schriftenverzeichnis

Lehre

WS 2013/14

  • Exogene Dynamik/Geomorphologie (Vorlesung)

Publications

Contributions in peer-reviewed journals
2014Tuthorn, M., Zech, M., Ruppenthal, M., Oelmann, Y., Kahmen, A., del Valle, H. F., Wilcke, W., Glaser, B. (2014): Oxygen isotope ratios (18O/16O) of hemicellulose-derived sugar biomarkers in plants, soils and sediments as paleoclimate proxy. II. Insight from a climate transect study. Geochimica et Cosmochimica Acta 126, pp. 624–634. 10.1016/j.gca.2013.11.002