english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT

Forschung in der Arbeitsgruppe Geomorphologie und Bodenkunde

Gongga, China
Hailuoguo Gletscher
Rückzugsgebiet des Hailuoguo-Gletschers, Sichuan, China. Foto: A. Mestrot

Massen- und Stabilisotopenbilanzen von Ca und Mg in Ökosystemen entlang einer 120 Jahre alten Gletscherrückzugs-Chronosequenz im subtropischen Gongga-Gebirge (DFG Wi1608/25-1). Kooperation mit Prof. Dr. Yanhong Wu, Institute of Mountain Hazard and Environment, Chinesische Akademie der Wissenschaften, Chengdu, China. – Seit 2017.


Kritische Stickstoff-Konzentrationen
Anemone
Anemone sylvestris (Großes Windröschen) im Kraichgau und N-intolerant (Stickstoffzahl 3). Foto: Sebastian Schmidtlein

Wissenschaftliche Grundlagen zur Ermittlung der kritischen Stickstoff Konzentrationen in der Bodenlösung ("critical limit", Ncrit) für die Leitpflanzen der Lebensraumtypen. Teilprojekt 2 zu Los 3 der Ausschreibung "Analyse und Bewertung des Stickstoffhaushaltes Baden-Württemberg" (LUBW, 4500505575/23). Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Wilcke und Prof. Dr. Sebastian Schmidtlein. Kooperationen mit Dr. Markus Bernhardt (Universität Jena) und Dr. Heike Puhlmann (Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg, Freiburg). - Seit 2017.


Stabile Wasserstoff-Isotope
Equilibrierungsaufbau
Versuchsaufbau zur Dampfequilibration der austauschbaren δ²H-Fraktion. Foto: M. Ruppenthal

Stabile Wasserstoffisotope in Bodenbestandteilen: Neue Einblicke in die Bildungsprozesse von organischer Substanz und Tonmineralen (DFG, Wi1601/25-1). Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Wilcke und Prof. Dr. Yvonne Oelmann (Universität Tübingen). – Seit 2017.


OPAK
OPAK
9-Fluorenon, ein häufiges OPAK.

Substanz-spezifische Isotopenverhältnisse (δ13C, δ2H) von sauerstoffhaltigen polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (OPAK) als Tracer für ihre Entstehung in der Umwelt: Methodenvalidierung und Fallstudien (DAAD P.R.I.M.E.). Kooperation mit Dr. Ian Bull (School of Chemistry, University of Bristol, Großbritannien). - Seit 2016.


Xi'an, China
Xi'an
Stadtzentrum Xi’an. Foto: W. Wilcke

Transformationen von Polyzyklen (PAK) und Oxy-Polyzyklen (OPAK) zwischen der Emissionsquelle und terrestrischen Senken. Kooperation mit Prof. Dr. Yongming Han, Staatliches Labor für Löss und Quartärgeologie, Institut für Geo- und Umweltwissenschaften, Chinesische Akademie der Wissenschaften in Xi’an. – Seit 2011.


MISOTRAG
MISOTRAG
Installation von Saugkerzen zur Erfassung der Metallkonzentrationen und –stabilisotopenverhältnisse in der Bodenlösung. Foto: M. Imseng.

MISOTRAG: Stabile Metall-Isotope als Werkzeuge, um Anreicherungen und Quellen von Spurenmetallen in Böden und Pflanzen zu bestimmen und damit die Nachhaltigkeit von landwirtschaftlichen Systemen zu verbessern. Verwendung von stabilen Cd-, Cu- und Zn-Isotopenverhältnissen, um die Quellen für die Anreicherung und die Transformation dieser Metalle in landwirtschaftlichen Produktionssystemen und die Aufnahme in Nutzpflanzen zu untersuchen. Projekt im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms NFP69 (406940_145195/1) zusammen mit Prof. Dr. Emmanuel Frossard (ETH Zürich), Dr. Armin Keller (Agroscope Reckenholz-Tännikon) und Dr. Moritz Bigalke (Universität Bern) in Kooperation mit Dr. Andreas Gubler (Agroscope Reckenholz-Tännikon), Prof. Dr. Mark Rehkamper (Imperial College London) und Prof. Dr. Stefan Weyer (Leibniz Universität Hannover). - Seit 2013. Das Projekt wird an der Universität Bern realisiert und von Prof. Dr. Wolfgang Wilcke (IfGG-KIT) geleitet.


Biodiversitäts-Exploratorien
Streulysimeter
Streulysimeter. Foto: M. Schwarz

Elementkreisläufe in Wäldern und Grünländern der Biodiversitäts-Exploratorien (BECycles): Reaktion auf Managementintensität und Biodiversität (DFG, Wi1601/12-1) im Rahmen der "Exploratorien zur funktionellen Biodiversitätsforschung" (DFG, SPP 1374). Teilprojektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Wilcke, Prof. Dr. Beate Michalzik, Friedrich Schiller-Universität Jena, Prof. Dr. Martin Kaupenjohann, TU Berlin und Dr. Jan Siemens, Rheinische Wilhelms-Universität Bonn. Interdisziplinäre Kooperation mit zahlreichen anderen Teilprojekten des Schwerpunktprogramms. - Seit 2009.


Jena Experiment
Jena Experiment
Versuchsanlage des Jena- Experiments. Foto: A. Weigelt

Auswirkungen der Pflanzendiversität auf den Nährstoffkreislauf im Boden (SNF, 200021E-131195/1) im Rahmen der Forschergruppe „Aufklärung der Mechanismen hinter der Beziehung zwischen Biodiversität und Ökosystemfunktionieren“ (DFG FOR 1451) – Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Wilcke und Prof. Dr. Yvonne Oelmann (Universität Tübingen, Deutschland) – seit 2010. – Das Experiment insgesamt läuft seit 2002.

 

Öffentlich zugängliche Projektdaten sind im Datenportal Pangaea verfügbar (Stichwort: Jena Experiment).


Ecuador
Ecuador Tal
Tal des Rio San Francisco. Foto: S. Leimer

Reaktion der Elementkreisläufe auf Umweltveränderungen und Landnutzungswandel in einem tropischen Bergregenwald. Assoziiertes Projekt der Plattform für Biodiversitäts- und Ökosystemmonitoring und Ökosystemforschung. – Seit 1998.


Abgeschlossene Projekte

BIOMETA
Isotopenlabor
Das Stabilisotopenlabor des Geographischen Institutes der Universität Bern. Foto: W. Wilcke

Untersuchung der Biomethylierung und Bioverflüchtigung von Arsen in Böden mit Hilfe Isotopen markierter (13C und 2H) Organo-Arsenverbindungen. Marie Curie IEF Fellowship BIOMETA (FP7-PEOPLE-2012-326736). – 2013-2015. Das Projekt wurde an der Universität Bern realisiert und von Prof. Dr. Wolfgang Wilcke (IfGG-KIT) geleitet.